Ulm bleibt gentechnikfrei

Media

Anfang 2008 ist das neue Gentechnik-Gesetz in Kraft getreten. In Deutschland und in vielen anderen Ländern lehnt eine große Mehrheit gentechnisch veränderte Nahrungsmittel ab. Anstatt jedoch wie einige unserer europäischen Nachbarn (z.B. Österreich) dem Willen der Bevölkerung Rechnung zu tragen und gentechnisch veränderte Nahrungsmittel zu verbieten, wird bei uns der Anbau solcher "GVOs" durch das neue Gesetz sogar noch vereinfacht. Fragwürdige Konzerne wie "Monsanto" haben somit schon einen Fuß in der Tür und bekommen die Gelegenheit, auch bei uns durch Ausnutzung ihrer Patente ein Monopol auf Nahrung aufzubauen.

Die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln auf Mensch und Umwelt sind noch kaum untersucht, jedoch deutet schon länger einiges darauf hin dass viele GVO's der Umwelt und dem Menschen schaden.

Dazu kommt noch das durch die Ausbreitung von GVO's die Biodiversität bei Nutzpflanzen extrem abnimmt und die Menschen in Zukunft von einigen wenigen, genmanipulierten Sorten abhängig sein werden, die allesamt in der Hand sehr weniger großer Konzerne liegen. Ein Schädling oder eine Krankheit, die genau eine dieser Sorten befällt, hätte dann katastrophale Auswirkungen auf die Versorgungsicherheit, da es keine anderen Sorten mehr geben wird, die gegen den Schädling oder die Krankheit resistent sind.

Die "Wunder", die von vielen Befürwortern von GVO's gerne angeführt werden, wie beispielsweise eine Nahrungspflanze, die in der Wüste wächst, hat bisher noch keine gentechnisch veränderte Pflanze erbringen können, und sehr wahrscheinlich wird sowas auch nicht möglich sein - wie auch? Solche Argumente sollen nur das Bild von GVO's im Kopf des Verbrauchers zu verbessern. In Wahrheit wird die Gentechnik nur genutzt um mithilfe von Patenten den Firmen einen immer dickeren Geldbeutel zu bescheren. Ein Nutzen für die Menschheit ist bestenfalls zweitrangig.

Da wir dies nicht einfach so hinnehmen wollen, haben wir uns dem Bündnis für eine gentechnikfreie Region (um) Ulm angeschlossen und eine schöne Aktion geplant, um die Verbraucher auf die Gefahren, die durch das neue Gesetz drohen, hinzuweisen, und gleichzeitig Unterschriften für das Bündnis zu sammeln.

Die Aktion war hervorragend vorbereitet und geplant. In sehr schönen selbstgebastelten(!) Engels- und Teufelskostümen gekleidet haben jeweils zwei von uns versucht, die Aufmerksamkeit der Passanten zu erhaschen und ihnen ein kleines "Theaterstück" vorzuspielen, während die übrigen Mitglieder Infomaterial verteilten und Unterschriften sammelten. Doch angesichts der klirrenden Kälte, die an jenem Nachmittag herrschte, blieb es dann auch dabei: Viel mehr als neugierige Blicke konnten wir nicht ernten, bei der Kälte und dem eisigen Wind hatte keiner Lust, auch noch stehenzubleiben und der Diskussion von Engel und Teufelchen zu lauschen. :-(

So kam es also zur Planänderung und Engel und Teufel arbeiteten zusammen! Gemeinsam verteilten nun auch sie Infomaterial und versuchten Unterschriften zu kriegen (was wegen der Kälte allerdings nicht sonderlich gut lief - selbst die Kugelschreiber verweigerten teilweise den Dienst!)

Weil es so kalt war haben wir auch kaum Fotos gemacht - dazu musste man nämlich die Handschuhe ausziehen! *bibber*

Den einzig nennenswerten Erfolg konnten drei unserer Neuzugänge verbuchen: Obwohl es ihre erste Aktion bei uns war, sammelten die drei Geschwister wie die Weltmeister und scheuten sich auch nicht davor, in größerem Radius als die anderen die Leute anzusprechen (weshalb wir leider auch kaum Fotos von ihnen gemacht haben). Mit Abstand haben die drei die meisten Unterschriften gesammelt! :-)

Aber auch sonst war die Aktion kein völliger Reinfall: Ein paar kurze Gespräche konnten wir durchaus mit den Leuten führen, und ein paar Unterschriften hat immerhin jeder von uns gesammelt.

Und ausserdem konnten sich auch ein paar kleine Piepmätze noch über ein paar Brötchenkrümel freuen, mit denen unser Engel sie gefüttert hat ;-)

Alles in allem war es schon schön und hat auch Spaß gemacht, aber aufgrund der extremen Kälte leider nur von mässigem Erfolg gekrönt. Macht nichts - die Aktion wiederholen wir nochmal wenn's wieder ein bisschen wärmer ist! :-)

Links zum Thema:

Tags