Schützt mit uns die Tiefsee

Media

Heute mal ein Blick über den Ulmer und Neu-Ulmer Tellerrand hinaus - aber mit einem Thema, das uns alle betrifft.

Worum geht's?

Das Greenpeace-Schiff Rainbow Warrior ist im Pazifik angekommen und nimmt Kurs auf ein Testabbaugebiet für Manganknollen in der Tiefsee in der sogenannten Clarion Clipperton Zone. Diverse internationale Konzerne stehen in den Startlöchern, um sogenannte seltene Erden, vor allem Metallerze, unter anderem für die Produktion von Handys und Batterien von Elektroautos abzubauen. Es gilt, die Tiefsee, in der dieser Manganknollenabbau stattfinden soll, unbedingt zu schützen, denn eine Öffnung des kommerziellen Bergbaus wäre fatal.

Einerseits ist Greenpeace direkt vor Ort, andererseits haben wir die deutsche Bundesregierung und das Wirtschaftsministerium schriftlich aufgefordert, umgehend die geplanten Versuche zum Abbau von Manganknollen im deutschen Explorationsgebiet im Pazifik zu untersagen und die Weltmeere vor zukünftig großflächigem, industriellen Tiefseebergbau zu verschonen.

Um die Menschen und die Natur zu schützen, müssen die Regierungen sicherstellen, dass die Tiefsee für die Ausbeutung von Mineralien tabu bleibt. Stattdessen müssen sich die Vereinten Nationen auf ein globales Meeresabkommen einigen, das den Schutzgedanken in den Mittelpunkt der Ozeanpolitik stellt.

Was könnt ihr tun?

Bitte unterstützt und verbreitet jetzt unsere Forderung nach einem globalen Schutz der Weltmeere und unterschreibt die aktuelle Petition:

https://act.greenpeace.de/meeresschutzgebiete-jetzt

Danke!