Energiewende selbst gemacht!

Media

ZDF Beitrag zeigt: Irrtum Brückentechnologie

Energie-Experten der Bundesregierung empfehlen dringend den Ausstieg aus der Kernenergie, da diese den Umstieg auf erneuerbare Energien blockiert.

billiger Strom durch Atomkraft? - ZDF WISO

Doch die Regierung handelt genau entgegen dieser Empfehlungen! Georg Nüßlein von der CSU behauptet, die Gutachten der Energie-Experten seien falsch. Doch was ist der wahre Grund dafür, dass die Regierung nicht auf ihre Experten hört?

Bei der Atomkraft ist es wie bei der Gentechnik und in anderen Bereichen: Die Politik beugt sich den Interessen der Konzerne und ignoriert dabei das Wohl der Bürger! Durch geschicktes Verdrehen von Tatsachen und durch konsequentes Ausweichen von Fragen versuchen dann die Politiker, den Bürgern gegenüber den Dienst, den sie den Konzernen erweisen, auch noch als etwas Gutes zu verkaufen.

 

ZDF Frontal21: Der große Bluff

Die folgende Reportage gibt einen kleinen Einblick in die Verflechtungen zwischen Politik und Atomkonzernen und lässt erahnen, wie lobby-regiert wir heutzutage inzwischen wirklich sind:

ZDF Frontal21: Der große Bluff

 

ZDF-Reportage: Deutschland im Würgegriff der Energiekonzerne

Wer noch mehr Zeit mitbringt, kann sich den folgenden Film anschauen. Politiker bedienen die Interessen der Energiekonzerne und werden dafür mit lukrativen Vorstandsposten belohnt. Stichworte sind hier unter anderem legale Korruption (vgl. "Revolving Doors" aus "Monsanto - mit Gift und Genen"), Missbrauch von Verschmutzungsrechten, Abzocke der Verbraucher, und natürlich ganz groß geschrieben Lobbyismus.

Das Kartell - im Würgegriff der Energiekonzerne

 

ARD Report Mainz: Wie die Bundesregierung sauberen Strom aus Norwegen blockiert

Was muss noch passieren, damit man von "offener Korruption" sprechen darf? Die Klientelpolitik der Bundesregierung nimmt geradezu erschreckende Züge an - und sie scheint sich immer weniger Mühe zu geben, das Offensichtliche zu verstecken. Wie die knapp 7-minütige Reportage zeigt, hält es beispielsweise Bundeswirtschaftsminister Brüderle nicht mal mehr für nötig, sich eine halbwegs plausible Begründung für seine atomlobbyfreundliche Politik auszudenken - man könnte fast drüber lachen, wenn es nicht gleichzeitig so traurig wäre.

Wie die Bundesregierung sauberen Strom aus Norwegen blockiert

 

NDR-Reportage: "Atomklo Norddeutschland: Warum der Süden verschont bleibt."

Schaut man ein wenig hinter die Kulissen, wird schnell klar, dass die Politiker lediglich zu Marionetten der Konzerne verkommen sind. Dabei müssen sie einen durchaus schwierigen Spagat schaffen: Zum einen die Interessen der Konzerne bedienen, zum anderen wollen sie aber wiedergewählt werden. Das führt dann beispielsweise zur Auswahl eines Standortes als Endlager, das von wissenschaftlicher Seite her niemals zur Diskussion stand, wie die folgende NDR-Reportage schön zeigt:

Atomklo Norddeutschland: Warum der Süden verschont bleibt.

Früher oder später werden wir uns aber der Realität stellen müssen, und dann wird auch unsere Region als mögliche Endlagerstätte untersucht werden müssen. Diese Tatsache wollen die Politiker so lange wie möglich aus dem Bewusstsein der Leute verdrängen, und bisher gelingt ihnen das auch ganz gut. (Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es wohl unmöglich sein wird, jemals ein echtes Endlager zu finden, das den Atommüll für Jahrmillionen sicher einschließen kann.)

 

ARD kontraste: Atomkraftwerke: Der TÜV ist nicht unabhängig!

Es kann übrigens gut sein, dass uns bald eines der Atomkraftwerke um die Ohren fliegt. Die Wahrscheinlichkeit mag zwar gering sein, aber sie wächst mit jedem Tag, an dem die AKW am Netz sind. Die folgende Reportage zeigt auf erschreckende Art und Weise, wie aus kapitalistischen Gründen der TÜV bei der Überprüfung der Atomkraftwerke gerne mal beide Augen ganz fest zudrückt:

Atomkraftwerke: Der TÜV ist nicht unabhängig!

 

Gegen den Willen der Bevölkerung

Obwohl sie von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird, wird Atomkraft immer noch genutzt und behindert dadurch massiven Protesten zum Trotz seit Jahrzehnten den Ausbau erneuerbarer Energien! "Ganz nebenbei" entstehen riesige Mengen hochgiftiger Atommüll, von denen trotz fieberhafter Suche weltweit bis heute kein Mensch sagen kann ob und wie man ihn sicher entsorgen könnte.

Die Gründe, die gegen die weitere Nutzung der Atomkraft sprechen, sind so zahlreich und stichhaltig, (s. z.B. 100 gute Gründe gegen Atomkraft) dass man sich fragen muss, warum sie nicht sofort gestoppt wird. Die Antwort ist leider mal wieder: Geld! Ein abgeschriebenes AKW beschert seinem Betreiber einen täglichen Gewinn von 1 Mio Euro! Da lässt sich also einiges an Reibach mit machen.

 

Politiker sind nur noch Marionetten, die Konzerne verdienen sich dumm und dusselig

Nicht ganz ernst gemeint, aber durchaus passend und traurigerweise auch inhaltlich wahr ist da diese

Extra 3 - Satire über "Energieriesen"! ;)

Und wo wir schon am Lachen sind, hier noch eins, das zeigt, was in den Gehirnen der Atom-Lobbyisten und deren Marionetten wohl so vor sich geht:

Extra 3 - Keine Angst vor dem Atom

 

Die Zukunft

Einen kleinen Ausblick, wie die Energieversorgung der Zukunft aussehen könnte, findet man hier:

www.kombikraftwerk.de

Zu beachten ist, dass dort lediglich Technologien zur Anwendung kommen, die bereits existieren und verwendet werden! Wenn man annimmt, dass wir - durch entsprechende Förderung der Forschung in dem Bereich - in Zukunft über noch effizientere Erneuerbare Energien verfügen werden, dann können wir uns noch schneller vollständig durch Erneuerbare Energien versorgen.

 

Was kann der einzelne Bürger tun?

Sie haben keine Lust dazu, auf einem Berg Atommüll wohnen zu müssen oder darauf zu warten, dass Ihnen das benachbarte AKW irgendwann mal um die Ohren fliegt? Dann nehmen Sie den Atomausstieg doch jetzt sofort selbst in die Hand!

Mit einer super-einfachen Maßnahme kann man eine ganze Menge erreichen: Ganz schnell und unkompliziert kann man seinen Stromanbieter wechseln, und zwar zu einem Stromanbieter, der den Ausbau der Erneuerbaren auch vorantreibt. Leider gibt es davon bisher nur vier, die auch deutschlandweit ihren Strom anbieten. Aber das ist ja schonmal ein sehr guter Anfang! Die vier Anbieter sind, zusammen mit allen Infos die man braucht, hier zu finden:

www.atomausstieg-selber-machen.de

Regional gibt es noch weitere gute Anbieter, allerdings muss man sich da die Mühe machen, und ein wenig recherchieren. Die Kriterien dafür, was ein "guter Anbieter" ist, sind ebenfalls auf "atomausstieg-selber-machen.de" dargestellt.

Hier in der Region gibt es beispielsweise noch den BUND-Regionalstrom, aber es gibt sicher noch weitere. Einfach mal umschauen, oder man macht's sich leicht und geht zu einem der vier deutschlandweiten Anbieter.

Videoquelle: YouTube

Tags