Energie ist Verantwortung!

Media

Ulm/Biberach, 23.06.2009: Diese Woche richten sieben Greenpeacegruppen die Forderung, das Atomkraftwerk Neckarwestheim 1 abzuschalten an die EnBW. Block 1 des Atomkraftwerks Neckarwestheim sollte laut Atomkonsens schon Ende 2008 vom Netz gehen. Er läuft jedoch heute immer noch. Grund dafür ist, dass die Betreiberin Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) eine Regelung des Ausstiegsvertrags geschickt ausgenutzt hat. Im Atomkonsens wird jedem Reaktor eine gewisse Reststrommenge zugebilligt, die vor dem Abschalten produziert werden darf. Indem die EnBW die Stromproduktion drosselte, zögerte sie die Stilllegung des Atomkraftwerks immer weiter hinaus.

Derzeit plant die EnBW, die Laufzeit des Block 1 des Atomkraftwerks per Gerichtsentscheid verlängern zu lassen. Eine verantwortungsvolle Stromproduktion, die sich die EnBW zum Motto gemacht hat, sieht aber anders aus. Die gefährliche Nutzung der Atomenergie muss beendet werden.

Die Ulmer und Biberacher Greenpeacegruppe demonstrierte vor dem Gebäude der EnBW in Biberach mit einem Banner. An Passanten wurden Flyer verteilt. Außerdem konnten Protestpostkarten unterschrieben werden.

Tags