Eisberg in Ulm

Media

Ulm, 23.07.2007: Als Pinguine verkleidet und mit einer Eisbergattrappe demonstrieren heute die Mitglieder der Greenpeace Gruppe Ulm/Neu-Ulm in der Bahnhofstraße für sofortiges Handeln beim Klimaschutz. Sie fordern von Politik, von Herstellern von Elektrogeräten und von Verbrauchern wirksame Schritte in Sachen Klimaschutz zu unternehmen.

Jetzt ist es Zeit nicht nur nach einzelnen Schuldigen zu suchen, sondern nun müssen alle ihren Beitrag leisten, um schlimmere Folgen des Klimawandels zu verhindern. Es ist unnötig lange nach dem 'Schlimmsten Klimakiller' zu suchen. Wir werden keine Möglichkeit finden, mit einer einzigen Maßnahme das Klima-Problem zu lösen. Vielmehr sind viele kleine Schritte notwendig. Jede Einsparung von Treibhausgasemissionen lohnt sich. Bei diesen kleinen Schritten kann und muss jeder einzelne mitwirken.

Obwohl Klimaschutz von vielen Politikern als „wichtigste Herausforderung für die Zukunft“ erkannt wurde, werden selten Nägel mit Köpfen gemacht. Sobald ein Vorschlag zur CO2 Einsparung auf dem Tisch liegt, wie zum Beispiel die Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen, wird dies als „nicht wirksam genug“ kritisiert und abgelehnt. Vor allem wenn Einschränkungen des Lebensstandards zu befürchten sind, werden Klimaschutzmaßnahmen nicht weiter verfolgt. Dabei wird vergessen, dass der Klimawandel ein globales Problem ist und die Industrienationen größtenteils dafür verantwortlich sind. Die Entwicklungsländer haben dagegen nur wenig zu den Treibhausgasemissionen beigetragen, sind aber am meisten von den Auswirkungen betroffen.

Die Greenpeace Gruppe Ulm/Neu-Ulm fordert, dass sich die Politik zu klaren Klimaschutzzielen bekennt. Deutschland muss seine Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40% reduzieren (gemessen an 1990). Dementsprechend müssen klimafreundliche Projekte gefördert werden, klimaschädliche Projekte wie zum Beispiel der Bau von Braunkohlekraftwerken darf nicht weiter toleriert werden. Hersteller von Elektrogeräten müssen energiesparende Geräte anbieten. Geräte dürfen keinen Strom verbrauchen, wenn sie nicht aktiv sind. Sind sie eingeschaltet, sollte der Stromverbrauch so gering wie möglich gehalten werden.

Schützen auch Sie das Klima:

 

Tags