Gegenwart & Zukunft der Ozeane

Media

Die Meere sind am Limit, jedoch nur ein Bruchteil der Bedrohungen ist der Öffentlichkeit bekannt. 

Zusätzlich suggerieren die vollen Fisch-Regale im Supermarkt eine heile Welt. Wie steht es wirklich um die Meere? Was tut die Politik, was können wir tun, um die Ressourcen der Meere zu schonen? Und worauf sollten wir beim Fischkauf achten? Jens-Peter Wedlich, Greenpeace Stuttgart,  ist seit vielen Jahren im Hai- und Meeresschutz aktiv und gab an diesem Abend in der Ulmer Volkshochschule einen eindrucksvollen Einblick in das Meer als Lebensraum und welcher selbst heute noch weitestgehend unerforschter Artenreichtum dort vor zufinden ist.

Von der Entstehung der Weltmeere bis heute in die moderne industrialisierte Zeit erklärte Wedlich seinen ZuhörerInnen, wie fragil nd schützenswert unsere Ozeane sind und erklärte auch, wie die Nutzung des Industriegebietes Meer aussieht. Dabei ging er auch auf die vielen ökologischen Probleme ein, denen unsere Meere und ihre Bewohner heute ausgesetzt sind. Von der Übersäuerung über die Verschmutzung durch unsere Abfälle bis hin zur unverantwortlichen Überfischung steht das Ökosystem der Meere einer Vielzahl an Bedrohungen gegenüber. Doch was können wir als Konsumenten tun? Was kann und muss Ökonomie und Politik leisten, um dem Einhalt zu gebieten? Auch das blieb nicht unerwähnt, Wedlich zeigte uns Alternativen auf, wie wir etwa durch verantwortlichen Umgang mit unseren Abfällen die Verschmutzung eindämmen können und worauf wir beim Fischkauf achten müssen. Bei letzerem kann man auf die Fischratgeber von Greenpeace zurückgreifen, die aktuellste Version kann bei Greenpeace Stuttgart per Kontaktformular bestellt werden: Einfach den Betreff ,,Fischratgeber 2014" und angeben, wieviele wohin geschickt werden sollen. 

Der Vortrag wurde von uns in freundlicher Zusammenarbeit mit der Ulmer Volkshochschule veranstaltet.

Weiterführende Links

Stuttgarter Fischliste
Ich möchte gerne einen Fischratgeber bestellen

Tags